Mag. Alexander (Sascha) Kriz, MSc                                  Mitglied der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching - ÖVS

"Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden." Sokrates

Professioneller Hintergrund

Maschinenbau- Betriebstechnik, TGM Wien

Pädagogik & Philosophie, Universität Wien

Freischaffende künstlerische Tätigkeit, Malerei / Bildhauerei als Autodidaktik in Wien und Niederösterreich 

Langjährige Berufserfahrung im Bereich Menschen mit Beeinträchtigung und psychischer Erkrankung in unterschiedlichen Unternehmen und unterschiedlichen Funktionen - Pädagogische Leitung (und im GF Team), Standortleitung und Mitarbeiter.

Vortrags- und Lehrtätigkeit, Kolleg für Sozialpädagogik (Studienkoordinator), SOB - Schule für Sozialbetreuungsberufe der Caritas (Studienkoordinator), Sigmund Freud Privatuni / ARGE Bildungsmanagement

Systemischer Supervisor im Social Profit und Profit Bereich. Auf Basis theoretischer Grundlagen und praktischer Erfahrungen arbeite ich mit Fachkräften, Teams und Gruppen zusammen und unterstütze lösungsorientierte Prozesse

Zertifizierter Mediator  ich unterstütze Mitarbeiterinnen, Angehörige und Teams bei der Lösung von Konflikten und berate bei Streitfällen und Krisen zwischen Klientinnen und Kundinnen, sowohl im Social Profit als auch im Profit Bereich. 

Unternehmensberatung einschließlich Unternehmensorganisation

 

Tätigkeitsschwerpunkte

 Lehrtätigkeit: Sozialmanagement, Sozialpädagogik, Sozialbetreuungsberufe

  • Leitung von Seminaren und Workshops
  • Leitung von Supervisionsgruppen aus unterschiedlichen Fachbereichen
  • Coaching von Führungskräften und Fachkräften in beruflichen Veränderungen
  • Beratung von Teams- und Organisationen bei Veränderungsprozessen

Inhaltliche Schwerpunkte

 

  • Empowerment, Inklusion & Resilienz
  • Verbotenes Wissen
  • Burnout Prävention 
  • Ethik und praktisches Handeln
  • Veränderung und Konflikt
  • Führung, Entscheidung und Betriebstechnologie
  • Systemtheorie, Anwendung im Team & Organisation
  • Menschen in sozialen Randlagen